Planung – GASTANK

=== Umgesetzt im September 2019 ===

Da wir gerne durch Schweden und Frankreich fahren, ist die Versorgung mit Propan-Gas für die Heizung und das Kochen manchmal recht schwierig.

Nicht das wir es in der Vergangenheit nicht hinbekommen hätten – aber die Logistik, um immer ausreichend Gas in den Flaschen zu haben, kann man sich auch sparen und besser in das Ansehen von Landschaft, Tieren und Sehenswürdigkeiten investieren – als extra dafür Abstecher in irgendwelche Industriegebiete zu unternehmen und dort die gerade umgezogene Firma während Ihrer Öffnungszeiten zu suchen / zu erreichen, die laut vorhandener Info Gasflaschen füllt oder tauscht.

Das Auffüllen der Flaschen (in Deutschland wohl nur den Gas-Abfüllern der Großhändler erlaubt) ist in Skandinavien üblich und wird wohl vorschriftsmäßig zumindest aber sicherheitsmäßig auf einer großen Digitalwaage durchgeführt und nach KG abgerechnet. (so kann man günstig auch gleich die (nur-)noch halb volle Flaschen mit Füllen lassen und zahlt nur den tatsächlichen (Volumen-) Preis) – wenn eine Füllstation in erreichbarer Nähe ist.
Diese sind nur leider auch nicht so häufig zu finden und vor allem nicht an den Stellen, wo wir sie gebraucht hätten)

Daher wollten wir gerne einen Gastank unter das Womo bauen um „einfach“ an der nächsten LPG Tankstelle unseren Gasvorrat auffüllen zu können.

Aber wie es beim Womo typisch ist, ist das auch wieder gar nicht so einfach.

Für alles was Gas betrifft, benötigt man anschließend eine Prüfbescheinigung für die Umbauten – und selbst wenn man es mechanisch sauber hin bekommt, fehlt die Person, die das selbstgebaute dann Abnimmt / Prüft und bescheinigt.

Sicher findet man irgendwo irgend wen, der irgendwas (was er dann hoffentlich zuvor auch wirklich gesehen hat) bescheinigt und dafür natürlich auch Irgendein Wert als Bezahlung haben will…
– das ist jedoch NICHT unser Weg 🙂

Nach etlichen Internetrecherchen, einigen Anrufen und zwei persönlichen Gesprächen in der örtlichen Umgebung vom Womo Händler bis zum Gasumbauer für PKW musste ich feststellen, dass entweder alle meinen es zu können, es aber nicht durchführen wollen oder richtig teuer sind – oder ich Ihnen das Womo und diese relevante Aufgabe nicht überlassen würde.

Ausserdem ist es schwer ein Gesamtpreis zubekommen, vieles ist wohl nicht richtig kalkulierbar.

Aus dem Internet und verschiedenen Foreneinträgen war uns schon die Firma Wynen Gas in Viersen bekannt, die auch einen fast jeden Wunsch erfüllenden Webshop haben. Hier bekommen wir also was wir brauchen – auch zum selber einbauen – nur dann fehlt immer noch die Abnahme des Umbaus …

Auf unserer letzten Urlaubstour (am 15. April 2019) haben wir die Chance genutzt und uns direkt vor Ort in Viersen ein komplettes Angebot erstellen lassen – mit der Empfehlung des Chefs was Teile-Auswahl und (nachgemessene maximale) Tankgröße betrifft inkl.  Einbau und natürlich der Abnahme. Und dem guten Gefühl, dass da jemand weiß wovon er spricht!

Aber natürlich hat all das auch seinen Preis…

Dafür mit einer optimalen Einbaulage des Fernbetankungsstutzens in der B-Säule / der originalen Diesel-Tankklappe da, wo der Gummistopfen für das (bei uns nicht vorhandene) Ad-Blue sitzt.

Wir erfuhren bei unseren Vergleichen, auch unser Womo Händler würde da bestellen, und ähnlich in den Umbaukosten liegen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.