Technik: LPG Gastank einbau

2. September 2019: Wir bekommen einen LPG Gastank eingebaut.

Auf unserer September-Tour haben wir einen (bereits seit Monaten geplanten) Werkstatttermin bei der Firma Wynen Gas in Viersen vereinbart.

Die Überlegungen und unsere Beweggründe, die uns dazu geführt haben, haben wir hier schon kundgetan…

Es soll ein 60 Liter Gastank mit 315 mm Durchmesser und einer Länge von 870 mm werden, der eine Steinschlag-Schutzgummierung bekommt und bis zu 80% gefüllt werden darf, also 48 Liter LPG Gas fasst.

Grösse: 60 Ltr – Länge: 869 mm – Durchmesser: 315 mm – Tankgewicht: 26 kg
Füllmenge: 48 Ltr. = 24 kg   (Gesamtgewicht, gefüllt = 50 kg)

Da ein Liter Flüssiggas ein Gewicht von 510 Gramm hat, beinhaltet eine 11 KG Flasche also gut 22 Liter Gas. Bei 2 Flaschen hat man (bei vollen Flaschen) 44 Liter Gas an Bord. Mit unseren 48 L haben wir also gut zwei „prall gefüllte“ Flaschen dabei und könn(t)en noch zusätzlich 2 Flaschen mitnehmen…

Den Chef Willi Wynen haben wir auf der Messe, dem Caravan Salon in Düsseldorf, gestern schon kurz auf seinem Messestand Hallo gesagt. Damit wir pünktlich vor Ort sind, stellen wir uns an Vorabend gegen 18.10 Uhr auf einen der drei Stellplätze (mit Stromanschluss) auf dem Firmengelände, denn morgen um 8 Uhr macht die Werkstatt auf.

Da vor uns noch ein Kunde mit einer Gasprüfung dran ist, müssen wir uns nicht ganz so beeilen. Gegen 8.30 Uhr geht es aber auch bei uns los.
Einfahrt in die Halle, noch einmal kurz durchgesprochen, wo der Tank, die Tank-Anzeige und das Außen-Füllventil hin sollen, dann machen sich der Chef und sein Team an die Arbeit und wir uns zu Fuß auf in die Innenstadt.

Gegen 13 Uhr kehren wir zu Wynen Gas zurück, lümmeln uns in die Kaffeeecke, blättern in Wohnmobilzeitschriften und schielen ab und zu durch die Fenster in die Werkhalle, wo unser T-Rex noch in Bearbeitung ist.

Gegen 15 Uhr ist der Einbau fertig.
Für den Tank hat der Chef einen Platz hinter der Hinterachse ausgemessen, da hier das Fahrzeug die größte Bodenfreiheit hat. Die Tank-Anzeige hat einen Platz unter dem Lenkrad bekommen, und der Füllanschluss ist (wie gewünscht)  in dem schon vorhandenen Platz hinter der Diesel-Tankklappe (bei einigen Fahrzeugen ist hier ein Add-Blue Einfüllstutzen vorgesehen, den unser T-Rex nicht braucht) eingebaut worden.

Fahrzeugboden noch ohne Tank
Unterflur LPG Gastank mit geöffnetem Armaturenkasten
Unterflur LPG Gastank mit Steinschlagschutz-Gummierung
Tankklappe mit eingebautem LPG Anschluss
Flaschenkasten nach dem Umbau
Das 3-Wege-Ventil für die Umschaltung vom LPG-Tank auf die Gasflaschen
Ein Anschluss für einen Gasgrill haben wir nun auch schon mal 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir bekommen eine kurze Einweisung, sämtliche nötigen Papiere, die Adresse für den TÜV, der den ordnungsgemäßen Einbau des Gastanks noch begutachten muss – und Wynen Gas bekommt unser Geld abzüglich zehn Prozent Messerabatt (da hat sich der Besuch des Caravan Salons noch einmal extra gelohnt).

Danach rollen wir gleich nach Mönchengladbach los, um (über-)pünktlich beim TÜV Rheinland einzutreffen. Unsere Begutachtung geht danach ganz fix. Um 17.10 Uhr können wir schließlich richtig in den Urlaub starten.
(Zu Hause muss es dann allerdings auch noch einmal bei der Zulassungsstelle in den Fahrzeugschein eingetragen werden…)