Technik: Fernlicht 2x LED-BAR erweitert

Oktober 2022

Technik: Fernlicht 2x LED-BAR erweitert

Unser T-Rex bekommt endlich eine bessere Sicht nach Vorne

Da der Wunsch nach besserem Fernlicht (gerade für die Urlaube in Schweden / Norwegen) [zumindest bei mir] schon lange bestand, haben wir im letzten Urlaub aus Schweden (dem Land für „Fernlicht“) entsprechendes Material von der Firma Biltema mitgebracht.
– 2x LED Fernlicht Bar
– 1x Verkabelungsset

Schon vorher habe ich in Deutschland viel in den Foren und allgemein im Internet gelesen, was erlaubt und was verboten zu sein scheint…

Zusammengefasst wichtig ist: Das die „Lampen“ als Fernlicht zugelassen sind und die entsprechenden Kennungen auf dem Lampenglas tragen.
Unsere haben das verschiedene Zeichen und eine Nachfrage bei der Dekra ergab ein OK für die Montage am Womo, mit dem Hinweis „Hauptsache 2 getrennte Lampen für Rechts und Links“ sowie einer „beliebigen Höhe“ am Womo. Theoretisch dürften sie also von Höhe Nebelscheinwerfer bis auf dem Dach ihren Platz finden.

demnächst mehr dazu…

– Die Suche nach der möglichen Position der LED BAR:

Bei der Suche nach der besten Befestigung für die Fernlicht Strahler, gab es einiges Abzuwägen.
In Foren kam die Meinung auf, es dürfe nicht vor dem Kühler angebracht werden, da dadurch die einströmende Luft verringert werden würde – wieder andere haben es hinter die unterste Öffnungen der Frontschürze montiert (die Träger dazwischen sollen wohl nicht weiter stören). Wir haben uns dazu entschieden, die LEDs auf die oberste Ebene direkt vor der (natürlich weiterhin) aufklappbaren Motorhaube zu setzen.

– Die Suche nach der Kabeldurchführung :

Es gibt tatsächlich nur wenige vorhandene Löcher vom Fahrgastraum zum Motorraum rüber…
Auf der Fahrerseite wurde schon ein dünnes Kabel (vom Gastank, Füllstandsanzeiger) an den verlegten Leitungen entlang durch das Dichtgummi geschoben – da ist leider überhaupt kein Platz für meine recht breiten/dicken Kabelbäume vom Verkabelungsset. und Irgendwo auf verdacht durchbohren, wollte ich auch nicht …
Da die Fahrzeugbatterie, ja unterm Fußraum des Fahrers ist, habe ich mit den Batteriekasten mal genauer angesehen, rechts und links von unserer Batterie ist noch Platz (entweder zum besseren Händling oder so, dass noch eine größere Batterie hineinpassen würde… Oben am Rand des Kastens ( in der Höhe der Fzg Mitte ist noch ein Steuergerät) daneben eine kleine Bohrung die für das Befestigungsblech des Relais passen müsste – und die Versorgung der Batterie wäre gleich parallel dazu – Das könnte klappen!
Der Kasten hat an der rechten Seite (Richtung Fahrzeugmitte) eine Durchführung für den Entlüftungsanschluss-Schlauch der Batterie – daneben ein 2 Euro großes eingeprägte Vertiefung – diese sah ich als ideal an, um meine Kabel zu verlegen.

– Die Verkabelung
Erst einmal also das Womo auf seine Ausgleichskeile gestellt und Handbremse angezogen. Dann mit dem Werkstatt-Rollbrett unter das Womo zum Batteriekasten gerollt und mit einen 6mm Bohrer im Akkuschrauber die Vertiefung entlang des Randes (der 2 Euro großen Vertiefung) aufgebohrt (gerne hätte ich 2mm oder 4mm Bohrer genutzt, doch die waren zu kurz um ordentlich an den Kasten heranzukommen, da da unten viel im Weg ist wie z.B. das Auspuffrohr und das Hitzeschutzblech). Dann etwas unprofessionell mit dem Bohrer in die Runde gegangen um die Bohrstege quasi abzufräsen. Mit einer Halbrundfeile noch etwas geglättet – Loch ist fertig.
Von oben dann in das vom Elektro Großhandel besorgten Membranstopfen mittig einen kleinen Schnitt geritzt und die Kabel vom Verkabelungsset zu den LEDs durchgeführt. Dass ganze dann durch das gebohrte Loch nach außen, unters Womo, durchgeschoben.
Im nächsten Schritt geht es unter dem Womo weiter, die Kabel Richtung Motorraum mit entsprechenden Kabelbindern zu verlegen, so das Sie fest sind und mit keinen beweglichen Teilen in Berührung kommen können. Ich bin hier an der Batterie nach links Richtung Fahrer gegangen, dann an den Leitungen / Kabeln an der linken Wand entlang Richtung Motorraum (hier war es sehr hilfreich einen Zugstab erst vom Motor Richtung Batterie zu stecken, an dem ich dann die Kabel mit Isolierband befestigt bis zum Motorraum ziehen konnte.) Auch hier habe ich die Kabel mit Kabelbindern so befestigt, das sie nirgends an bewegliche Teile kommen können. Die „Eest“-Kabel liegen jetzt im Motorraum auf der Fahrerseite, die Enden für die Beiden LED Bars habe ich vorne durch den Halter verlegt, in dem auch der Verschluss für die Motorhaube befestigt ist.

Elektrischer Anschluss
Das Relais wollte ich mit einer Blechschraube in besagten Loch neben dem Steuergerät anschrauben, jedoch ist das Loch zu groß für die Blechschrauben – nun liegt es erstmal neben dem Steuergerät… Die kurzen Enden für die Stromversorgung zum Relais passen von dieser Position gerade noch gut an den Plus und Minus Pol der Fahrzeugbatterie bzw. an die entsprechenden vorhanden (teilweise schon belegten) Gewindeschraubanschlüsse. Da im Verkabelungsset bereits eine Sicherung in der Plus-Leitung vorhanden ist, konnte hier ein direkter Anschluss erfolgen.

– Das Steuersignal (noch offen)
Das Schaltsignal für das Relais muss nun noch auf das Fernlicht-Signal gelegt werden, hierzu gab es 2 Möglichkeiten 1) Das Schaltsignal direkt vom Fernlichtgeber oder 2) von den Fernlichtleitungen abzwacken.
Hier muss ich noch mal in der Werkstatt fragen, wo ich das Signal herbekomme
oder es mir direkt gleich auf den Schalter legen lassen 🙂
Vorerst habe ich eine weiteres Kabel vom Batterieplus in Richtung Radioschacht gelegt, um die LEDs schon mal benutzen (und Testen) zu können.

– Die Montage der LEDS:
Um die LEDs auf dem relativ dünnen Plastik ordentlich befestigen zu können, habe ich mir ein Alublech-Streifen (ca. 800mm x 25mm x 2mm) organisiert. Diesen verschraube ich dann von unten gegen die LEDs.

Um an die Position wo die LEDs festgeschraubt werden sollen heranzukommen, habe ich erst einmal die
– beiden Hauptscheinwerfer ausbauen müssen (das geht mit 2 Schrauben und einem Kabel, je Scheinwerfer super schnell),
– dann die oberen Schrauben vom FrontPlastik abgeschraubt,
– die unteren 4 und die vorderen 2 habe ich auch gelöst (evtl. gar nicht nötig)
– das Plastik vorsichtig nach vorne ziehen aus den jeweils 2 Schnappern (in höhe der Scheinwerfer), dann konnte
– die Front-Kühlerblende mit etwas Kraft nach oben aus den 2 oder 3 Hakennasen (je Seite) ausgehangen werden.

Damit ist die Front noch nicht komplett los – (in dem „Schnittpunkten der oberen Frontblende , der unteren Frontblende und der unteren Plastik-Seiten Teile scheint noch ein Haltepunkt zu sein) – aber weiter musste ich für die Montage nicht gehen, da ich jetzt bereits mit der Ratsche überall hin kam…

LED Strahler aufgesetzt, das Alublech untergelegt und verschraubt,

und nun in umgekehrter Reihenfolge die ganze Front wieder zusammengebaut
und die LEDs mit den Kabeln verbunden.
Für die Kabel, habe ich dann noch in der vorderen Dichtlippe der Motorhaube, den unteren Steg weggenommen, damit das Kabel nicht gequetscht wird.

Fertig (zumindest außen und vorne)

## jetzt fehlt noch der Anschluss an das FL-Signal ##